• Al Otro Lado - On the Other Side

    Dokumentarfilm von Malona P. Badelt

    • Regie:

      Malona P. Badelt

    • Drehbuch:

      Malona P. Badelt

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2021

    • Status:

      In Entwicklung

    Synopsis

    In 2017 the U.S. government introduces an unprecedented tactic at their southern borders to deter asylum seekers. Without law, officers rip crying children from their parents and send them thousands of miles away – sick, scared, and alone, to live in shelters while they imprison their innocent parents. With no plan to track and reunify them, they traumatize thousands of children and parents. Housed in inhumane and abusive conditions, most are too young to ever put in words what happened to them.

    Standing for thousands of other families, Al Otro Lado shines a light on the harrowing journey of just one desperate family who comes to the U.S. legally to seek asylum. Arriving at the surge of politics endorsing hate and fear mongering toward immigrants, Olivia and José enter not only into a broken system of asylum law, but one that employs torturous tactics. While their search for freedom and safety begins to take a huge toll on them and their young children, the biggest question remains:

    Will they be granted asylum in the U.S. or sent back to ganginfested El Salvador which is known for killing people who have tried to escape?

  • Der Große Traum

    Dokumentarfilm von Alexander Kleider

    • Regie:

      Alexander Kleider

    • Drehbuch:

      Daniela Michel & Alexander Kleider

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2022

    • Status:

      In Entwicklung

    • Ko-Produktion:

      Ein Film der DOK-WERK filmkooperative GmbH in Ko-Produktion mit der Freischwimmer Film GmbH

    Synopsis

    In einer hippen Berliner Fabriketage arbeiten Michael Bohmeyer und sein junges Team von Aktivistinnen mit Hochdruck an ihrem großen Traum: Der Umsetzung des Bedingungslosen Grundeinkommens. Der Name ihrer Organisation: MEINGRUNDEINKOMMEN.DE. Um ihre Theorie endgültig wissenschaftlich zu belegen, holen sie nun zum ganz großen Schlag aus: Sie wollen den ersten und größten wissenschaftlichen Feldversuch zur Umsetzung des Bedingungslosen Grundeinkommens durchführen. Einhundert Probanden sollen drei Jahre lang 1200€ im Monat bekommen - ohne Gegenleistung. Begleitet wird der Versuch von zwei unabhängigen Forschungsinstituten unter der Leitung von Prof. Schupp. Der Film begleitet die Protagonistinnen und ihre Probanden drei Jahre lang bei dem faszinierenden Versuch. In Balance zwischen neutraler Beobachtung und emotionaler Nähe zu seinen Protagonistinnen, entsteht ein packendes Drama über die Hürden der Verwirklichung einer radikalen Idee.

    DER GROSSE TRAUM ist der erste Dokumentarflm über den ersten dreijährigen Feldversuch eines wirklich Bedingungslosen Grundeinkommens weltweit.

  • Liebe Angst

    Regie: Sandra Prechtel

    • Regie:

      Sandra Prechtel

    • Drehbuch:

      Sandra Prechtel und Kim Seligsohn

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2021

    • Status:

      In Entwicklung

    • Ko-Produktion:

      IT WORKS! Medien GmbH

    • Förderung:

      Sender:

      • Radio Berlin Brandenburg (RBB),
      • Radio Bremen (RB)

      Förderung:

      • Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM),
      • nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH,
      • Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH

    Synopsis

    Kim und Lore sind ein Geschenk. Sie zu begleiten bedeutet, sich selbst zu vergewissern, woher man kommt.

    Kim, Tom, Lore. Drei Wege, mit der Monstrosität unserer Geschichte fertig zu werden. Lore, die überlebt hat, indem sie sich nicht erinnert. Tom, den die Last der Geschichte das Leben gekostet hat. Kim, die sich der Erinnerung stellt. Sie durchleidet. Daraus ihre Kraft zieht. Das Leben in allen seinen Dimensionen begreift.

    Liebe Angst, bleib bei mir, hat eine Stimme eines Nachts zu Lore gesagt. „Es war kein Traum“, sagt Lore. „Ich habe diesen Satz gehört. Und er hat mich gerettet.“ Für Lore ist die Angst etwas, was sie zumindest fühlen kann. Dahinter fängt die Leere an, das Nichts, der Tod. Die Angst ist ein Instinkt, der uns überleben lässt. Sie spiegelt uns, wie zerbrechlich, sterblich, abhängig wir sind. Und sie verweist auf einen Verlust, auf einen Mangel, eine Verletzung. Die Kluft des Unvergleichbaren zwischen Kim und mir bleibt. Aber durch Kim komme ich an eine Dimension der Zerstörung heran, die in unsere Gegenwart hineinwirkt. An die „Wandersplitter“, um das Bild des Filmregisseurs Thomas Harlan zu benutzen. Die durch Verletzung in unseren Körper geraten sind. Schwer zu orten sind. Uns beunruhigen. Und sich zielstrebig auf unser Herz zu bewegen.

    LIEBE ANGST zeigt, mit welchen Ängsten, Zwängen und Suchbewegungen unsere und auch kommende Generationen zu tun haben. Wie wir mit ihnen umgehen können. Und welche Kraft es uns gibt, welcher Raum sich öffnet, wenn wir uns ihnen stellen.

  • The Day I smoked a Cigarette with my Father

    Kurzfilm von Sameh Alaa

    • Regie:

      Sameh Alaa

    • Drehbuch:

      Sameh Alaa

    • Kategorie:

      Kurzfilm

    • Jahr:

      2021

    • Status:

      In Entwicklung

    • Ko-Produktion:

      "The Day I Smoked a Cigarette with my Father" is a Co-Production between Producer Mohamed Fawzy from Egypt and Freischwimmer Film.

    • Förderung:

      nominated for the 2020 Film Prize of the Robert Bosch Stiftung for International Cooperation Germany/Arab World

    Synopsis

    After being locked up for 6 years for his political beliefs - Ibrahim the father returns home unannounced, and tries to make up to his family for what they’ve missed during his absence.

  • Flausen im Kopf (AT)

    Dokumentarfilm von Astrid Menzel

    • Regie:

      Astrid Menzel

    • Drehbuch:

      Astrid Menzel

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2020

    • Status:

      In Produktion

    • Förderung:

      nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein – Filmwerkstatt Kiel

    Synopsis

    Im Dokumentarroadmovie Flausen im Kopf von Astrid Menzel paddeln zwei Enkelkinder mit ihrer an Demenz erkrankten Großmutter im Kanu von Bremen bis nach Kiel. Was mit der Angst beginnt, von der Oma bald nicht mehr erkannt zu werden, wird schnell zu einer Suche nach der eigenen Identität: Was bleibt, wenn man sich nicht erinnern kann? Nicht die Muskelkraft, sondern das beidseitige Vertrauen von Großmutter und Enkeln, ist der wahre Motor dieser Geschichte.

  • Offene Haut (AT)

    Ein Spielfilm von Simon Czichy

    • Drehbuch:

      Simon Czichy

    • Kategorie:

      Spielfilm

    • Jahr:

      2022

    • Status:

      Drehbuch

    Synopsis

    »Niemand kann sagen, wo die Fluchtlinie verläuft.« (Deleuze/Guattari)

    Versuch über die Möglichkeit davonzukommen. In der Verbindung zweier nicht gelingender Leben, zwischen Auflösung und Erstarren, zu einem anderen zu gelangen. Es gibt auch einen Hund. Aber der stirbt.

Team

Schwerpunkt der Freischwimmer Film GmbH ist die Produktion von Arthausspielfilmen sowie kritische und gesellschaftsrelevante Dokumentarfilme und internationale Co-Produktionen. Unsere Filme richten sich an ein begeisterungsfähiges und interessiertes Publikum, das seine Filme in Programmkinos, öffenlich-rechtlichen Fernsehsendern und anderen Plattformen schaut.

Nur durch Detailversessenheit, Zielstrebigkeit, Sorgfalt und nicht zuletzt Mut können Filme entstehen die uns bewegen und verzaubern. Diesen Filmen wollen wir unsere Aufmerksamkeit, unser Engagement und unser Herzblut widmen.

Diese Filme wollen wir sehen.

  • Mike Beilfuß

    E-Mail

    Mike Beilfuß, geboren am 5. September 1977 in Bremen. Studium der Geschichte, Musikwissenschaften und Philosophie in Bonn und Bremen.

    Ehemaliger Herausgeber der Cinema Musica und Filmjournalist für Tageszeitungen und Fachzeitschriften.

    2008 erfolgte der Wechsel von der rezipierenden Seite zur direkten Arbeit an Filmprojekten. Nach der Arbeit als Music Supervisor und Postproduktionsagent tätig als Filmproduzent (Die Hände meiner Mutter, Werner Nekes, Anne Clark etc.).

    Mitgründer der Kinescope Film GmbH und seit 2018 Geschäftsführer der Filmproduktionsfirma Freischwimmer Film GmbH.

  • Urs Krüger

    E-Mail

    Urs Krüger, geboren am 23. August 1984 in Krefeld. Studium der Medienproduktion mit dem Schwerpunkt Audio in Lemgo und Detmold von 2007 bis 2010.

    Seit 2009 freiberuflich selbständig tätig als Filmtonmeister für Kinospiel- und Dokumentarfilme. In den vergangenen 10 Jahren hat Urs Krüger über 30 Filme als Filmtonmeister begleitet unter anderem Tore tanzt, Die Hände meiner Mutter, Vier Könige, Parchim International, Über Leben in Demmin und Get Lucky.

    Seit 2018 Geschäftsführer der Filmproduktionsfirma Freischwimmer Film GmbH.