• Flausen

    Dokumentarfilm von Astrid Menzel

    • Regie:

      Astrid Menzel

    • Drehbuch:

      Astrid Menzel

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2022

    • Förderung:

      nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein – Filmwerkstatt Kiel

    Synopsis

    Im Dokumentarroadmovie Flausen im Kopf von Astrid Menzel paddeln zwei Enkelkinder mit ihrer an Demenz erkrankten Großmutter im Kanu von Bremen bis nach Kiel. Was mit der Angst beginnt, von der Oma bald nicht mehr erkannt zu werden, wird schnell zu einer Suche nach der eigenen Identität: Was bleibt, wenn man sich nicht erinnern kann? Nicht die Muskelkraft, sondern das beidseitige Vertrauen von Großmutter und Enkeln, ist der wahre Motor dieser Geschichte.

  • Liebe Angst

    Weltpremiere 26.06.2022 // Filmfest München

    • Regie:

      Sandra Prechtel

    • Drehbuch:

      Sandra Prechtel und Kim Seligsohn

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2022

    • Ko-Produktion:

      IT WORKS! Medien GmbH

    • Förderung:

      Sender:

      • Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb),
      • Radio Bremen (RB)

      Förderung:

      • Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM),
      • nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH,
      • MOIN - Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
    • Website:

      https://vimeo.com/721703055/8462e6df7e

    Synopsis

    Kim hat ihre Musik, Kim hat ihre Hunde, Kim hat ihren Glauben. Kim kämpft, jeden Tag. Gegen die Angst, um ein Stück Normalität, um Boden unter den Füßen.

    Kim ist die Tochter von Lore. Lore war sechs Jahre, als ihre Mutter nach Auschwitz deportiert wurde. Lore ist eine DP- eine Displaced Person, bis zum heutigen Tag.

    Lore hat ihre Karteikarten. Von morgens bis abends schreibt sie Artikel aus dem Weserkurier ab. Archiviert sie in Kisten, Körben und Kartons. Ein Leben lang hat Lore nicht gesprochen, nicht über ihre Mutter, nicht über das Versteck, in dem sie überlebt hat. Nicht über Tom, ihren Sohn, Kims Bruder, der sich das Leben genommen hat.
    Aber Kim will reden. Über die Kindheit mit Lore, über Tom, über ihr beider beschädigtes Leben. Da ist viel Wut, viel Kraft, und eine Liebe zwischen Mutter und Tochter, die immer da war, aber nicht gelebt werden konnte.

  • Rise Up

    Weltpremiere: 09.06.2022 // 32. Internationales Filmfest Emden-Norderney

    • Regie:

      Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard und Luca Vogel

    • Drehbuch:

      Marco Heinig

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2022

    • Ko-Produktion:

      LeftVision e.V.

    • Förderung:

        • Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
        • nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH
        • FFA Filmförderungsanstalt
        • DFFF Deutscher Filmförderfonds
    • Website:

      https://www.riseup-film.de/

    Synopsis

    Heimgesucht von Albträumen, auf der Suche nach Träumenden - Ein Film von Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard und Luca Vogel. 89 min DE/OmU, 2022.

    „Rise Up“ sucht gemeinsam mit fünf außergewöhnlichen politischen Aktivist:innen Antworten auf die verheerenden ökologischen, wirtschaftlichen und autoritären Entwicklungen unserer Zeit.

    Es heißt, dass jeder gesellschaftliche Fortschritt von mutigen Menschen erkämpft werden musste – doch wie ist ihnen das gelungen? Können die gewaltigen globalen Krisen der Gegenwart überhaupt noch bewältigt werden? Getrieben von Fragen, Zweifeln und Visionen, streift der Film durch wilde Bilderwelten, durch die Glücksversprechen der Moderne, erstarrt im Angesicht übermächtiger Feinde, durchlebt Widerstand, Scheitern und Neuanfang. Und wir beginnen zu verstehen – dank der inspirierenden Geschichten von fünf Menschen, die an überwältigenden Gesellschaftlichen Umbrüchen beteiligt waren. Gemeinsam ringen sie mit den Autor:innen des Films und dem Publikum um Antworten. Spüren diesem Punkt nach, an dem Menschen beginnen zu kämpfen. Der Punkt, an dem die Entscheidung fällt, Normalität und Sicherheit hinter sich zu lassen, um etwas ganz Neues zu wagen.

  • Zero Tolerance

    Dokumentarfilm von Malona P. Badelt

    • Regie:

      Malona P. Badelt

    • Drehbuch:

      Malona P. Badelt

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2023

    • Status:

      In Entwicklung

    Synopsis

    Providing a human context to a fraught political issue, Zero Tolerance offers the first-person stories on the harrowing journeys of two desperate families who come to the U.S. legally to flee persecution.

    Arriving at the surge of politics endorsing hate and torturous tactics toward asylum seekers, the Fuentes and Hernandez Families run into the arms of officers who have silently taken orders to separate children and accusing their parents of trafficking. These acts purposely inflict irreparable mental trauma to the most vulnerable.

    Will the children be reunified with their parents? How does their trauma manifest? After all adversaries, will they be granted asylum or sent back to gang-infested El Salvador which is known for killing people who have tried to escape?

  • Der Große Traum

    Dokumentarserie von Alexander Kleider

    • Regie:

      Alexander Kleider

    • Drehbuch:

      Daniela Michel & Alexander Kleider

    • Kategorie:

      Dokumentarfilm

    • Jahr:

      2022

    • Status:

      In Produktion

    • Ko-Produktion:

      Ein Film der DOK-WERK filmkooperative GmbH in Ko-Produktion mit der Freischwimmer Film GmbH

    Synopsis

    In einer hippen Berliner Fabriketage arbeiten Michael Bohmeyer und sein junges Team von Aktivistinnen mit Hochdruck an ihrem großen Traum: Der Umsetzung des Bedingungslosen Grundeinkommens. Der Name ihrer Organisation: MEINGRUNDEINKOMMEN.DE. Um ihre Theorie endgültig wissenschaftlich zu belegen, holen sie nun zum ganz großen Schlag aus: Sie wollen den ersten und größten wissenschaftlichen Feldversuch zur Umsetzung des Bedingungslosen Grundeinkommens durchführen. Einhundert Probanden sollen drei Jahre lang 1200€ im Monat bekommen - ohne Gegenleistung. Begleitet wird der Versuch von zwei unabhängigen Forschungsinstituten unter der Leitung von Prof. Schupp. Der Film begleitet die Protagonistinnen und ihre Probanden drei Jahre lang bei dem faszinierenden Versuch. In Balance zwischen neutraler Beobachtung und emotionaler Nähe zu seinen Protagonistinnen, entsteht ein packendes Drama über die Hürden der Verwirklichung einer radikalen Idee.

    DER GROSSE TRAUM ist der erste Dokumentarflm über den ersten dreijährigen Feldversuch eines wirklich Bedingungslosen Grundeinkommens weltweit.

Team

Schwerpunkt der Freischwimmer Film GmbH ist die Produktion von Arthausspielfilmen sowie kritische und gesellschaftsrelevante Dokumentarfilme und internationale Co-Produktionen. Unsere Filme richten sich an ein begeisterungsfähiges und interessiertes Publikum, das seine Filme in Programmkinos, öffenlich-rechtlichen Fernsehsendern und anderen Plattformen schaut.

Nur durch Detailversessenheit, Zielstrebigkeit, Sorgfalt und nicht zuletzt Mut können Filme entstehen die uns bewegen und verzaubern. Diesen Filmen wollen wir unsere Aufmerksamkeit, unser Engagement und unser Herzblut widmen.

Diese Filme wollen wir sehen.

  • Mike Beilfuß

    E-Mail

    Mike Beilfuß, geboren am 5. September 1977 in Bremen. Studium der Geschichte, Musikwissenschaften und Philosophie in Bonn und Bremen.

    Ehemaliger Herausgeber der Cinema Musica und Filmjournalist für Tageszeitungen und Fachzeitschriften.

    2008 erfolgte der Wechsel von der rezipierenden Seite zur direkten Arbeit an Filmprojekten. Nach der Arbeit als Music Supervisor und Postproduktionsagent tätig als Filmproduzent (Die Hände meiner Mutter, Werner Nekes, Anne Clark etc.).

    Mitgründer der Kinescope Film GmbH und seit 2018 Geschäftsführer der Filmproduktionsfirma Freischwimmer Film GmbH.

  • Urs Krüger

    E-Mail

    Urs Krüger, geboren am 23. August 1984 in Krefeld. Studium der Medienproduktion mit dem Schwerpunkt Audio in Lemgo und Detmold von 2007 bis 2010.

    Seit 2009 freiberuflich selbständig tätig als Filmtonmeister für Kinospiel- und Dokumentarfilme. In den vergangenen 10 Jahren hat Urs Krüger über 30 Filme als Filmtonmeister begleitet unter anderem Tore tanzt, Die Hände meiner Mutter, Vier Könige, Parchim International, Über Leben in Demmin und Get Lucky.

    Seit 2018 Geschäftsführer der Filmproduktionsfirma Freischwimmer Film GmbH.